28. September 2017 | 11:00 Uhr
Teilen
Mailen

Puerto Rico fühlt sich von USA im Stich gelassen

Die Stromversorgung ist nach wie vor unterbrochen, die Hälfte der 3,4 Millionen Einwohner hat kein Wasser, Hotels sind geschlossen. Der Airport arbeitet mit Generatoren, wodurch nur wenige Flugzeuge starten können. Straßen sind häufig unpassierbar. Das Pentagon will nun die Zahl der Soldaten vor Ort auf 5.000 verdoppeln. Tagesschau   

Anzeige