10. Juli 2017 | 11:00 Uhr
Teilen
Mailen

Eiszeithöhlen auf der Alb sind Weltkulturerbe

Die Unseco hat sechs Eiszeitkunst-Höhlen auf der Schwäbischen Alb zum Weltkulturerbe erklärt. Die Funde in diesen Höhlen stammen aus der Eiszeit und sind zwischen 37.000 und 42.000 Jahre alt. Außerdem wurden die Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale in der russischen Inselstadt Swijaschsk, die antike Stadt Aphrodisias im Südwesten der Türkei, das historische Stadtzentrum von Wien und die Altstadt von Hebron in die Liste aufgenommen. Zeit, Tagesschau

Anzeige
Anzeige ccircle