13. August 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Immer Ärger rund um Dauerbrenner Gutscheine

Nicht nur Portale wie Check24 buhlen um die Gunst der Kunden mit Rabatten als Buchungsanreiz, auch Veranstalter mischen kräftig mit. Wie im Fall ITS, der den stationären Vertrieb zunächst nicht an den Aktionen beteiligte und sich deren Zorn zuzog. Bei TUI und DER sind Gutscheine zwar auf allen Kanälen einlösbar, Provision gibt es jedoch nur auf den gezahlten Reisepreis.

Bei FTI und Thomas Cook hingegen gehen die Rabatte nicht zu Lasten der Agenturen. Michael Buller vom Verband Internet Reisevertrieb vergleicht laut "Travel Talk" Gutscheine mit einem "Selbstmord auf Raten" der Branche. "Wollen wir die Marge, die eh schon klein ist, für Gutscheine hergeben?" Zudem sind sie auch kein Erfolgsgarant, wie die Reisebüro-Franchiser von TVG feststellen mussten. Die Zentrale hatte im großen Stil in Berlin und im Ruhrgebiet Gutscheine in auflagenstarken Zeitungen platziert – wovon nur 20 auch wirklich eingelöst wurden. Damit ist dieses Werbemittel für TVG-Chefin Birgit Aust zunächst gestrichen.

Anzeige Reise vor9