FTI
11. März 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Lohnkosten stiegen im vergangenen Jahr um 3 Prozent

So stark war das Wachstum seit 2012 nicht mehr. Die Lohnnebenkosten stiegen mit 3,2 Prozent sogar um 0,3 Punkte stärker als die Bruttolöhne. In der EU wuchsen die Löhne im Schnitt um 2,9 Prozent. Am geringsten in Finnland (0,2%) und am höchsten dort, wo noch Luft nach oben ist, wie in Rumänien (12,8%) und Ungarn (9,9%).

Anzeige Riu