Seaweed Bath

©Wild Atlantic Seaweed Baths

Badefreuden an der irischen Atlantikküste

Entspannung pur verspricht das "Wild Atlantic Seaweed Bath". Sich in einem Whiskeyfass mit warmem Atlantikwasser und frischem Seetang zu rekeln ist eine Erfindung des Iren Owen Boyden. Die Mini-Outdoor-Spas kann man mieten, sie stehen wechselweise an der Süd- oder Westküste Irlands, entlang der 2.600 Kilometer langen Küstenstraße Wild Atlantic Way. Die bietet selbst etliche schöne Badestellen. Süddeutsche

Anzeige
FTI

» Travel

Kleine Hotelgästetypologie

Mindestens genauso spannend wie das Urlaubsziel sind die anderen Hotelgäste. Da gibt es die etwas anstrengenden Kontaktfreudigen, die einen einfach nicht in Ruhe lassen; die peinlichen Maßlosen, die sich ihre Teller mit dem halben Buffet füllen; oder der Langfinger, der fast das ganze Inventar einsteckt – weil er es ja mit dem Zimmerpreis bezahlt hat. Angenehmer ist da schon der graumelierte Stammgast, der Gott und die Welt kennt – und vor allem mit dem Personal auf vertrautem Fuß steht. Süddeutsche

Australiens Northern Territory sucht Tester

Northern Territory Bamurru Plains

©Tourism Northern Territory

Bei der Aktion, die das Fremdenverkehrsamt zusammen mit der Plattform Urlaubsguru und Veranstalter Tourlane durchführt, reist ein Gewinner zwei Wochen durch das Outback und berichtet über seine Erlebnisse. Die Bewerbungen laufen über Instagram. Counter vor9

Anzeige

5 x Ostsee mit 2 Tagen in St. Petersburg mit MS ASTOR & MS VASCO DA GAMA, schon ab € 1349 p.P.

Sexuelle Belästigung bei Airlines keine Seltenheit

Oft hört man Horrorstorys von zudringlichen Passagieren. Tatsächlich ist das nur ein verschwindend geringer Anteil von sexuellen Belästigungen in der Luft. Vorgesetzte, Chefs und Kollegen sind die häufigsten Täter im Flugzeug – egal, ob sie männlich oder weiblich sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Gewerkschaft Ufo unter 1.000 Flugbegleitern. Spiegel

Warum Denver so beliebt ist

Die Stadt im US-Bundesstaat Colorado hat in den vergangenen Jahren 100.000 Einwohner hinzugewonnen. Zu den Pluspunkten gehören die vielen Sonnenstunden, die gesunde Höhenlage auf 1.600 Metern, und natürlich die Rocky Mountains. Aber auch renovierte Stadtviertel wie Lower Downtown oder River North. Früher wurden dort Waren gelagert, heute gibt es hier Wohnungen, Lofts, Bars, Galerien und Streetart. FAZ

Anzeige
RIU

» Themenwoche Tahiti

Air Tahiti Nui: Duftender Botschafter der Südsee

Air Tahiti Nui Economy Class Foto Air Tahiti Nui

©Air Tahiti Nui

Schon beim Boarding von Air Tahiti Nui in Paris betreten Passagiere eine andere Welt. Die türkisfarbene Innenausstattung reflektiert die Farben der Lagunen und die Kabine duftet nach der Tiaréblüte. „Flugzeuge sind Botschafter ihrer Heimatländer“, sagt Christopher Korenke, Senior Vice President Commerical and Marketing. Counter vor9

Auf Tuchfühlung mit Haien und Rochen

Tahiti Moorea Schnorcheln mit Haien Foto Tahiti Tourism

©Tahiti Tourism

Die Unterwasserwelt der Inseln von Tahiti gleicht einem bunten Aquarium. Einen Ausflug unter die Meeresoberfläche sollte man nicht versäumen. Zu Haien und Rochen ins Wasser zu steigen, kostet allerdings Überwindung. Doch wer im Boot bleibt, verpasst spannende Erlebnisse. Die Guides füttern die Fische an und die Spezies sind angeblich ungefährlich. Counter vor9

Anzeige

MANAVA!

Air Tahiti Nui

» Work

Der Reisebüromann, der sich eine Kerosinsteuer wünscht

Gerhard Lind, 73, führt das Reisebüros Galaxis im Süden München und verkauft seit Jahrzehnten Urlaub. In seine Lieblingsstadt New York reiste er als junger Mann per Frachtschiff – Fliegen war zu teuer. Lind ist überzeugt, dass Reisen ihren Preis haben müssen. Er hasst Billigflieger und hielte eine Kerosinsteuer für gut. Nächstes Jahr will er nach Polen fahren und organisiert alles selbst. "Ein Reisebüro würde an mir nichts verdienen", sagt er. Süddeutsche

Lässig zum Erfolg – wie Boris Johnson

Johnson Boris

©Conservatives

Ein großes Vorbild ist der britische Premier nicht. In Fragen der Karriere kann man sich aber an ihm orientieren. Zumindest in einem wichtigen Punkt: der Lässigkeit. Typen wie Boris Johnson machen sich nicht viel aus Fehlern, entscheiden rasch und sind flexibel. Sie verkörpern den Kontrapunkt zu Disziplin, Ehrgeiz und Verbissenheit. Spiegel

Kann man sich Urlaubsansprüche auszahlen lassen?

Der Anspruch auf übriggebliebene Urlaubstage aus dem Vorjahr gilt laut Gesetz nicht das ganze Jahr, sondern verfällt – außer bei Langzeitkranken – am 31. März des Folgejahres. Eintauschen des Resturlaubs in zusätzliches Geld ist nur dann erlaubt, wenn das Arbeitsverhältnis endet und der Urlaub nicht mehr gewährt werden kann. Welt

Azubi-Notstand ist nicht mehr ganz so groß

Einer Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer zufolge blieben 2018 etwa 32 Prozent der Ausbildungsplätze unbesetzt. Im Vorjahr waren es noch 34 Prozent. Dieses Jahr sieht es ähnlich aus. Verbesserungen gibt es unter anderem im Gastgewerbe und in der Baubranche. FAZ

Anzeige
ITS

» Life

Warum Berührungen lebenswichtig sind

Körperkontakt hat erwiesenermaßen positive physiologische und psychische Auswirkungen, weiß die Neurowissenschaftlerin Rebecca Böhme. Dazu zählt Stressreduktion, Blutdrucksenkung und Immunstärkung. In Puerto-Rico berühren sich Paare 180-mal pro Stunde, in Großbritannien nicht einmal. Wo wohl die glücklicheren Menschen leben? Neue Züricher Zeitung

Nespresso-Chef kennt Greta Thunberg nicht

Beim Gespräch zum Thema Nachhaltigkeit spricht Nespresso-Geschäftsführer Mark Ruijgrok über die bessere Öko-Bilanz von Kaffeekapseln im Vergleich zu Filterkaffee und dass man künftig die Partnerschaften mit Fairtrade oder die hohen Löhne für die Kaffeebauern besser kommunizieren werde. Wenn es nach ihm geht, müsste viel mehr Aluminium recycelt werden. Von Greta Thunberg hat er noch nicht gehört, immerhin aber von Fridays for Future. Stern

Die Deutschen wollen schnell, günstig und einfach einkaufen

Sonderangebote sind für zwei Drittel der Verbraucher wichtig, knapp 60 Prozent möchten an einem Ort möglichst viele Beschaffungen erledigen und nur jeder Vierte legt Wert auf eine fachkundige Beratung. Der Trend geht zum One-Stop-Shopping, erklären die Marktforscher von Nielsen. Wirtschaftswoche

Carsharing rechnet sich einfach nicht

Mercedes-Benz und BMW führten jüngst ihre Dienste in Share Now zusammen, weil sie einzeln nicht rentabel waren. Auch Mazda zieht sich aus seinem erst im vergangenen Jahr geschlossenem Vertrag mit der Deutschen Bahn zurück. Das Ganze sei nicht nur unwirtschaftlich, auch würden die Autos einfach verdreckt und beschädigt abgestellt. FAZ