26. März 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Den Döner gibt es jetzt seit 50 Jahren

Die Fladenbrottasche mit Fleisch, Salat, Tomaten, Zwiebeln und Soße hatte ihre Geburtsstunde vor einem halben Jahrhundert nicht in Istanbul, sondern in Berlin. Die Urheber waren Einwanderer aus der Türkei. In deren Heimatland gehört Döner nicht zu den Lieblingsgerichten, denn "die Menschen in der Türkei essen nicht so viel auf der Straße oder auf der Hand, die setzen sich lieber hin", sagt der Soziologe und Eberhard Seidel, der das Buch "Döner. Eine türkisch-deutsche Kulturgeschichte" veröffentlicht hat. Stern

Anzeige Universal