18. Januar 2023 | 17:03 Uhr
Teilen
Mailen

Ferienhausverband warnt vor Betrug

Die Zahl betrügerischer Websites mit Ferienhausangeboten im Internet sei so hoch wie nie, warnt der Verband deutscher Ferienhausagenturen (VDFA). Die Schäden summierten sich mittlerweile zu einem zweistelligen Millionenbetrag.

Ferienhaus

Die Betrugsfälle mit Ferienhausangeboten häufen sich, warnt der VDFA

Anzeige
ITB-Special

Ihre Werbung im ITB-Special von Reise vor9 und Counter vor9

Mit dem Kombipaket in der Rubrik ITB-Special von Reise vor9 und Counter vor9 erreichen Sie auf einen Schlag rund 45.000 Leser der Reiseindustrie und des Reisevertriebs. Sie präsentieren auf der ITB ein neues Produkt, haben einen Stand oder wollen zu einem Event einladen. Schon ab 400 Euro. Mehr Info

"Es ist zum Verzweifeln", sagt VDFA-Geschäftsführerin Monika Kowalewski. "Gerade jetzt in der Buchungshochsaison schlagen die Betrüger wieder zu und die Anzahl der betrügerischen Domains wird von Tag zu Tag mehr." In den aktuell vorliegenden Betrugsfällen sollten Verbraucher dringend auf das Layout des Anbieters achten, empfiehlt Kowalewski, denn die Fakes seien leicht zu erkennen, da die Betrüger lediglich Logo, Firmennamen und Ansprechpartner austauschten.

Zieldestinationen seien bisher Nord- und Ostsee sowie Bayern in Deutschland und die Balearen. Die Betrüger arbeiteten über Adwords-Anzeigen, in denen bestimmte Suchwörter bei den Suchmaschinen gekauft würden, so dass diese als Suchergebnis ganz oben erscheinen. Routinierte Internetnutzer bemerkten, dass es sich nicht um sogenannte generische Suchergebnisse, sondern um gekaufte Anzeigen handelt. Googelten Verbraucher nach der Website, so sei sie in der organischen Suche nicht auffindbar.

Betrüger locken mit günstigen Preisen

Die Masche laufe wie folgt, schildert die VDFA-Chefin: Auf den Fake-Webseiten erhielten die Verbraucher einen extrem günstigen Preis für das Feriendomizil im Vergleich zu anderen seriösen Anbietern. Allein das sorge schon dafür, dass viele das vermeintliche Schnäppchen sofort buchten. Doch damit nicht genug. Bei 100 Prozent Anzahlung bei Buchung gebe es auf den günstigen Preis noch einmal zehn bis 20 Prozent Rabatt extra. "Zu schön um war sein", erklärt Kowalewski, "und so einfach funktioniert Betrug. Das Netzwerk ist weit verzweigt und die Drahtzieher sitzen meist außerhalb Europas."

Bereits im vergangenen Jahr habe der Ferienhausbetrug im Internet überhandgenommen. Schadensumme liegt laut VDFA-Schätzung im zweistelligen Millionenbereich. Bis heute sei seitens der Behörden nichts dagegen unternommen worden, klagt Kowalewski.

Nachschlagewerk liefert Tipps

Mit der Webseite "Gemeinsam-gegen-Ferienhausbetrug.de" hat der Verband deshalb schon 2022 ein Nachschlagewerk für Verbraucher und Reisebüros sowie eine Plattform für Ferienhausagenturen und Hauseigentümer auf die Beine gestellt, um sich gegen betrügerische Anbieter zu wehren. Derzeit kämen verstärkt Betrugsmeldungen für die Webseiten breitkamp.com, finca-agentur-voelkl.com, lenz-anderson.com, mallorca-booker.com und ferienhaus-profis.com.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige