RTK
5. Dezember 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Drei Brocken Estnisch für die Reise

Keine Angst, niemand muss Estnisch sprechen, um sich in dem nordischen Land mit den Einheimischen zu unterhalten. Fast alle Esten sprechen Englisch, manche sogar Deutsch. Aber, wie in anderen Urlaubsländern auch, öffnen ein paar Wörter in der Landessprache die Herzen der Menschen. „Aitäh“ etwa kommt immer gut an, denn das heißt danke.

Viele deutsche Estland-Fans lieben das Land und die Menschen, aber die Sprache bleibt ihnen verschlossen. Das ist verständlich, denn Estnisch klingt für deutsche Ohren sehr fremd und gilt tatsächlich als schwer zu lernen. Estnisch ist unter den europäischen Sprachen ziemlich einzigartig und gehört zur sogenannten uralischen Sprachfamilie.

Die estnische Sprache kennt 14 grammatikalische Fälle, was die Sache nicht einfacher macht. Dafür gibt es keine Artikel und kein grammatisches Geschlecht. Das estnische Alphabet hat 32 Buchstaben, õ, ä, ö und ü stehen eigenständig am Ende. Von all dem sollte man sich nicht entmutigen lassen. Estnisch ist eine lustige, rhythmisch-melodische Sprache. Wenn die Aussprache mal daneben geht, ist das kein Beinbruch.  

Ein paar einfache Wörter aus dem Alltag:

Tere = Hallo
Palun = Bitte
Aitäh = Danke
Jah = Ja
Ei = Nein
Minu nimi on ... = Mein Name ist ...
Terviseks = Prost
Vabandust = Entschuldigung
Nägemist = Auf Wiedersehen

Die estnische Sprache hat viele Ausdrücke aus dem Deutschen übernommen und mit der Zeit angepasst.

köök = Küche
pannkook = Pfannkuchen
pekk = Speck
tool = Stuhl
arst = Arzt
vürts = Gewürz
supp = Suppe
kleit = Kleid

Ähnlichkeiten gibt es auch an anderer Stelle. Hähne in Estland machen neben „kikerikii" auch noch „kukeleegu", und Hunde bellen „auh auh".

Mehr über das nordische Land erfahren Sie mit unserer Themenwoche Estland auf Reise vor9 und Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Couner vor9