FTI
4. Juli 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Mit dem Hausboot unterwegs auf dem Rideau Canal

Der 1832 eröffnete Wasserweg erstreckt sich zwischen Kingston und der Hauptstadt Ottawa und zählt zum Unesco-Welterbe. Seit 2018 ist der Hausbootanbieter Le Boat hier aktiv. Fans des Urlaubs auf dem Wasser können die Fluss- und Seenlandschaft zwischen dem Ontariosee und dem Ottawa River auf eigene Faust erkunden.

Boot auf Rideau Canal

Mit dem Hausboot lässt sich der Rideau Canal auf eigene Faust erkunden

In der kanadischen Provinz Ontario sind manche Dinge ein bisschen größer. Die Seen, wie etwa der mächtige Ontario-See, der als kleinster der Großen Seen etwa  die Fläche von Rheinland-Pfalz einnimmt, sehen aus wie Meere und was vielerorts wie ein See erscheint, ist in Wirklichkeit ein Fluss: in diesem Fall der Sankt-Lorenz-Strom, dessen System sich insgesamt über 2.900 Kilometer hinzieht. Angesichts solcher Dimensionen verwundert es nicht, dass auch ein Kanal nicht überall so aussieht, wie man es hierzulande kennt.

Und in der Tat verlaufen längere Abschnitte des Rideau Canals auf dem Rideau River und dem Cataraqui River, wirklich künstlich angelegt sind nur 19 Kilometer. Gebaut wurde der Kanal, der sich insgesamt über rund 200 Kilometer erstreckt, weil er den Briten im Fall einer militärischen Auseinandersetzung mit den Vereinigten Staaten eine sichere Versorgungs- und Kommunikationsroute zwischen Montreal und Kingston bringen sollte. Dadurch bestand die Möglichkeit, den direkt entlang der Grenze verlaufenden Sankt-Lorenz-Strom und mögliche Blockaden zu umgehen.

Verzweigte  Wasserstraßen

Wie wir heute wissen, haben die USA die damalige britische Kolonie, das heutige Kanada, nie überfallen, so dass der Kanal seinen Zweck streng genommen nicht erfüllte. In touristischer Hinsicht erweist sich das Bauwerk mit seinen bis heute überwiegend noch von Hand bedienten Schleusen, Verzweigungen, Inseln und entlang der Wasserstraße gelegenen Ortschaften hingegen als Segen.

Seit dem vergangenen Jahr können Reisende den Wasserweg nicht nur bei Schiffsrundfahrten, sondern auch auf eigene Faust mit dem Hausboot erkunden. Der von europäischen Wasserstraßen bekannte Anbieter Le Boat, unter anderem über TUI buchbar, hat in Smiths Falls eine Basis eröffnet und Boote seiner Premiumklasse „Horizon“ dort stationiert. Sie verfügen über zwei bis fünf Kabinen und sind für maximal fünf bis zwölf Reisende ausgelegt. In diesem Jahr hat Le Boat zudem eine weitere Basis in Seeley’s Bay, etwa auf halber Strecke zwischen Smiths Falls und Kingston, eröffnet. Damit sind nun neben längeren Touren auch One-Way-Kurztrips für die 83 Kilometer lange Strecke zwischen Seeley’s Bay und Smiths Falls buchbar. Die kürzeste buchbare Tour führt übrigens von Smiths Falls durch den Tay Canal in die für ihre Kalksteinarchitektur bekannte Stadt Perth und zurück. Für die Strecke müssen Reisende rund zehn Stunden Fahrzeit einplanen.

Ottawa

Kein Führerschein nötig

Der Rideau Canal eigne sich auch für Anfänger, versichert Laurie Hudson-Craig, die die Le-Boat-Basis in Smiths Falls leitet. Einen Bootsführerschein brauchen Urlauber nicht. An den zahlreichen Schleusen – insgesamt gibt es 24 Schleusenstationen mit 47 Kammern – hilft das Personal beim Manövrieren. Zum Übernachten bieten sich private Marinas, Stadthäfen und Liegeplätze der Nationalparkverwaltung „Parks Canada an. Das Anlegen in Stadthäfen und an „Parks-Canada“-Liegestellen wird über eine einmalige Gebühr abgedeckt.

Für Eilige, die schnell von einem Punkt zum nächsten gelangen wollen, ist diese Art, im Osten Kanadas zu reisen, natürlich nichts. Besucher, die das gemächliche Dahingleiten auf Flüssen und Seen schätzen und ihre komfortable Bleibe dabei gleich mitnehmen wollen, sind dagegen gut damit bedient. Angler können sich unterwegs mit Forellenbarsch, Schwarzbarsch, Hecht, Seeforelle, Gelbbarsch, Schwarzflecken-Sonnenbarsch und Glasaugenbarsch eindecken. Und last but not least lässt sich die Reise auch zum Kulturtrip zu den zahlreichen Museen und Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Ottawa oder ihrer Vorgängerin Kingston ausbauen.

Christian Schmicke

Mehr über das zweitgrößte land der Erde erfahren Sie mit unserer Themenwoche Kanada auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige