14. Januar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Dublin, der Geheimtipp für den Winter

Der Golfstrom macht es möglich: Wenn es bei uns kalt ist, sind die Temperaturen in der irischen Hauptstadt angenehm mild. Genau das richtige Wetter, um die pulsierende Großstadt mit ihren viele Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe zu erkunden. Denn im Winter kommen im Vergleich zu anderen Jahreszeiten weniger Touristen in die Stadt.

Irlana Dublin Grafton Street Shopping Foto iStock Jamegaw.jpg

Dublin ist als Städteziel auch im Winter schön und weniger überlaufen

Die touristischen Hotspots sind nicht überlaufen, wie im Sommer, die Zimmersuche ist deutlich leichter und die Preise sind günstiger (außer im Dezember – dazu unten mehr). Ideal um einen günstigen Städtetrip mit Flair am Counter anzubieten.

Wer jetzt schon für den nächsten Winter plant, kann sich auf Weihnachten oder Silvester in der irischen Hauptstadt freuen – denn dieser Zeitraum ist ideal für Frühbucher. Wer sich dafür zu lange Zeit lässt, muss allerdings mit Buchungsproblemen rechnen, denn viele Iren aus aller Welt kommen zu Weihnachten nach Hause. Für die, die rechtzeitig buchen, ist der Dubliner Weihnachtsmarkt von Anfang Dezember bis Weihnachten ein romantisches Ziel.

Silvester ist ein Partyhighlight, das im Stadtviertel Temple Bar mit seinen fantastischen Pubs und Szenekneipen mit Livemusik ausgelassen gefeiert werden kann. Abends zieht die „People’s Procession of Light“ durchs Viertel, die mit dem „Big Bang"-Feuerwerk das Jahresende markiert. Oder man besucht das „New Year’s Eve Countdown Concert“ mit traditionell irischer und internationaler Musik.

Zum Tradfest Ende Januar nach Dublin

Ende Januar ist ebenfalls ein günstiger Zeitpunkt für Musikliebhaber. Bei dem einwöchigen Tradfest im Temple-Bar-Viertel wird traditionelle und zeitgenössische irische Musik gespielt. Die meisten der über 200 Konzerte und anderen Veranstaltungen sind kostenlos und die Stimmung ist sensationell.  

Die Urlauber, die sich lieber den ruhigeren kulturellen Highlights Dublins widmen wollen, kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Denn die irische Hauptstadt mit ihren über 550.000 Einwohnern bietet vielfältige Indoor-Möglichkeiten. Dazu zählen die sehenswerten Kirchen St. Patrick’s Cathedral und die Christ Church Cathedral und das ehemalige Gefängnis Kilmainham Gaol.

Für einen regnerischen Wintertag ist die Bibliothek des weltberühmten Trinity Colleges mit dem Book of Kells perfekt geeignet sowie das Nationalmuseum von Irland und die National Gallery of Ireland. Nicht vergessen sollte man das schöne Guinness Storehouse, das die Geschichte von Irlands berühmtestem schwarzem Bier und seiner Brauerei präsentiert.

Wer gerne in der Stadt unterwegs ist, der lädt sich die App für die „Dublin Discovery Trails“ herunter, die eine Menge Infos zur Geschichte von der Wikingerzeit bis heute bereithält.

Mehr über die grüne Insel erfahren Sie mit unserer Themenwoche Irland auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige FTI