FTI
4. November 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Die Nationalparks sind Costa Ricas grünes Gold

Hauptgrund, den mehr als elfstündigen Flug nach Costa Rica anzutreten, sind atemberaubende Nationalparks. Im grünen Dickicht konkurrieren Vogelarten wie Aras und Tukane mit Fröschen um das bunteste Outfit, hangeln Brüllaffen und Faultiere durchs Geäst. Das Fernglas sollte ständiger Begleiter sein.

Costa Rica Tortuguero National Park Schildkröte

Von Juli bis September kommen Meeresschildkröten zur Eiablage in den Tortuguero Nationalpark

Costa Rica hat 27 Nationalparks, in denen Urlauber üppige Natur und die exotische Tierwelt hautnah erleben können. Fast alle sind gut mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, manche sogar mit dem Flugzeug. Für einige Parks benötigt man besonders in der Regenzeit ein Allradfahrzeug. Die Eintrittspreise der Refugien liegen umgerechnet zwischen 10 und 30 Euro. Viele Parks sind zwischen 7 und 16 Uhr geöffnet, manche montags geschlossen.  

Zu den ursprünglichsten Schutzgebieten zählt der Corcovado Nationalpark im Südwesten Costa Ricas auf der Halbinsel Osa. Mit seinen Mangrovenwäldern, Flüssen, Feucht- und Nebelwäldern ist er eines der bedeutendsten Ökosysteme Zentralamerikas. Das Abenteuer beginnt wegen schlechter Straßen schon mit der fünfstündigen Anfahrt. Ansonsten ist die Anreise auch per Inlandsflug (1,5 Std.) möglich. Wer nicht mit einer organisierten Gruppe unterwegs ist, sollte sich in der Hauptsaison wegen limitierter Besucherzahlen schon Monate vor Reiseantritt um eine Reservierung kümmern. Der Zutritt ist nur in Begleitung eines Guides erlaubt.

Der Name Tortuguero verrät schon eine der Attraktionen des auf der Karibikseite im Nordosten gelegenen Dschungels. Meeresschildkröten kommen hier zur Eiablage an die Strände (Juli-September). Die Kajak- und Bootstouren durch das riesige Kanal- und Lagunensystem sind bei jedem Veranstalter im Programm. Für dieses Natur-Highlight sollte man drei Tage einplanen. Auch hier lässt sich die dreistündige Anreise per Inlandsflug (30 Minuten) abkürzen. 

Der Marino-Ballena-Nationalpark im Südwesten des Landes schützt 5.160 Hektar Meeres- und 171 Hektar Landfläche. Dies ist der beste Platz für Wal- und Delfin-Beobachtungen (Dezember-April und Juli-Oktober). 

Santa Elena mit dem gleichnamigen kleinen Nebelwald ist der Ausgangspunkt für die meisten Touren im wunderschönen, jedoch stark frequentierten Monteverde Nationalpark im westlichen Landesinneren. Auf 1.330 bis 1.550 Metern Höhe findet man nicht nur eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, der eher überfüllte Park buhlt auch mit Sky-Walks (Hängebrücken), Zip-Lining und Pferdetouren um Besucher. Von San José fährt man 3,5 Stunden, von Liberia etwas mehr als zwei Stunden.

Einer der spektakulärsten Nationalparks Costa Ricas ist der Rincón de la Vieja, der mit brodelnden Schlammbecken, aufsteigenden Dämpfen und heißen Quellen beeindruckt. Er ist von Liberia in 35 Minuten erreichbar und gut mit dem Santa Rosa Nationalpark zu verbinden.

Auch im Programm der meisten Veranstalter: Die Nationalparks Manuel Antonio, der besonders schöne Strände zu bieten hat, Piedras Blancas, Braulio-Carillio, Tenorio, Tirimba und Palo Verde.

Ebenso wie die Nationalparks sind auch die Naturschutzgebiete Tourismusmagneten, die viele Veranstalter ansteuern. Der Caño Negro ist ein Refugium für vom Aussterben bedrohte Arten. Eine der Hauptattraktionen ist die Lagune mit Zugvögeln. Die Nicoya Halbinsel hat nicht nur tolle Strände, zu ihr gehören auch wichtige Schutzgebiete des Landes, wie das Cabo Blanco Reservat.

Einer der schönsten Karibikküsten-Abschnitte gehört zum Gandoca Manzanillo Reservat. Kurz vor der Grenze zu Panama zieren Sümpfe, Lagunen, Flutwälder und Korallenriffe die Landschaft. 

Eine einzigartige Flussfahrt durch das zweitgrößte Mangroven-Gebiet Zentralamerikas bietet das Feuchtschutzgebiet Sierpe-Térraba. Vom Flughafen Palmar Sur sind es nur 15 Minuten Fahrt. Von dem Ort Sierpe erreicht man die berühmte Drake Bay per Boot in etwa einer Stunde.  

Mehr über Costa Rica erfahren Sie mit unserer Themenwoche auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige