29. August 2019 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

Windrose setzt auf High-End- und Individualreisen

Beide Segmente wachsen laut Geschäftsführer Stephan Braun (Foto) besonders stark. Für den Verkauf der Luxustrips setzt der Veranstalter auf wachsende Unterstützung durch den stationären Vertrieb.

Braun Stephan

Windrose-Chef Stephan Braun

"Der Reisebürovertrieb liegt bei uns aktuell mit 38 Prozent im Plus", sagt der Chef der FTI-Tochter. Mittlerweile mache er im Vertriebsmix von Windrose etwa 60 Prozent aus. Um den Trend zu stärken, will Braun den stationären Vertrieb auch im nächsten Jahr mit einem breiten Angebot an Schulungen, E-Learnings unterstützen. Das sei weiterhin wichtig, um noch mehr Reiseprofis die Scheu vor dem Verkauf hochpreisiger Reisen zu nehmen, sagt er. Zudem macht er Reiseprofis, die sich an den verkauf der exklusiven Reisen wagen, ein versprechen: "Wenn ein Vertriebsmitarbeiter  in einer Situation nicht weiter weiß und bei uns anruft, landet er niemals im Callcenter,, sondern direkt bei einem Ansprechpartner aus dem Produktbereich, der sich genau auskennt."

Als wachstumsstärkste Segmente hat der Windrose-Chef Individualreisen ausgemacht, die ein Wachstum von 16 Prozent aufweisen, sowie die Kleingruppenreisen der Sparte "Lebensart", die sogar um 17 Prozent zulegten. Außerdem, so Braun, hätten Individualreisen mit mehr als drei Teilnehmern satte 21 Prozent hinzugewonnen, berichtet er. Das sei ein Anzeichen dafür, dass generationsübergreifende Familienreisen auch eine wachsende Rolle spielten.

26 neue Individualreisen

Naheliegenderweise hat der Veranstalter in diesen Segmenten sein Programm für das Jahr 2020 ausgeweitet. Im edel gestalteten "Travel Book Individualreisen“ finden Kunden 54 Rundreise-Anregungen, die sie bei bedarf individuell abändern können. Mit 26 Produkten sei dabei fast jede zweite Reise neu entwickelt worden, so Braun. Die Pakete werden in zwei Kategorien vorgestellt: High-End-Interessenten kommen in der Variante "deluxe“ in den Genuss exklusiver, aber auch besonders teurer Angebote. "Mindestens Business-Class-Flüge, Luxusyachten, die edelsten Suiten, die renommiertesten Hotels“, verspricht der Windrose-Chef. Die Variante „select“ stehe dagegen für Abenteuergeist, landestypische Lodges und Cross-Road-Touren. Für das nächste Jahr lassen sich diese beiden Kategorien auch als Mix buchen.

Sterneküche und Atelier-Besuch

Das "Travel Book Gruppenreisen“ fasst 67 Programme zusammen. Der Schwerpunkt liege dabei auf der Kategorie „Lebensart“, in der die Reisen häufig von renommierten Fachleuten begleitet würden, deren Expertise den Reisen spannende Tiefe verleihe, erzählt Braun. 31 dieser Art seien im Programm für 2020 enthalten, darunter sieben neue Programme. Zu den Neiheiten der Sparte zähle unter anderem eine Luxustour durch die Provence mit Elementen wie einer Verkostung bei Meister-Chocolatier Joël Durand, Dinners bei Starköchen wie Thibaut Serin Moulin, Francis Mallmann oder Gaumenfeuerwerke im Sterne-Restaurant La Chassagnette, einer privaten Bootsfahrt von Cassis nach Calanques sowie einem geführten Spaziergang in der Camargue abseits der Besucherpfade zum Programm. In Arles öffne die Tochter des renommierten Gründers von "Les Rencontres de la photographie", Lucien Clergue, die Türen zum Atelier ihres verstorbenen Vaters – das sei ein "einmaliges Privileg, das der Öffentlichkeit normalerweise verwehrt bleibt", wirbt der Windrose-Chef für seine neue Reise.

Anzeige Riu