6. Juni 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

TUI will eigene Rundreisemarke etablieren

Exklusivität auch bei Rundreisen ist eine Neuheit von TUI im kommenden Winter. TUI Tours sollen sich von anderen Rundreisen klar abheben. Außerdem geht der Ausbau der eigenen Hotelmarken weiter. Der Robinson Club auf den Kapverden steht vor der Eröffnung und einige Sensimars.

Kenia Ballon Steppe Foto TUI.jpg

Kenia ist eines der Ziele, in denen TUI mit eigenen Busrundreisen startet.

TUI launcht im Winter eigene Rundreisen unter der Marke TUI Tours. Zum Start der Produktlinie können Urlauber aus mehr als 100 Busrundreisen in 33 Ländern wählen. Insgesamt hat TUI 800 Rundreisen im Programm. Schwerpunktziele von TUI Tours sind zum Beispiel Kuba, Mexiko, Thailand, Kenia, Südafrika und Vietnam. In Europa gibt es die eigenen Rundreisen in etwa Spanien, Portugal, Italien oder Island.

Durchführung ab zwei Personen garantiert

TUI Tours sind in den Länderkatalogen zu finden und werden dort gesondert gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich in einigen Punkten von den anderen Rundreisen. Urlaubern wird die Durchführung schon ab zwei Personen garantiert. Bei der Konzeption wird Wert auf unvergessliche Momente und Nachhaltigkeit gelegt. Alle Rundreisen werden von Tourguides begleitet, die in der TUI Tours Academy geschult wurden und deutsch sprechen.

„Wir werden unser Angebot kontinuierlich ausbauen und künftig auch Selbstfahrer-Rundreisen und Privattouren ins Produktportfolio aufnehmen“, sagt Nicole Sohnrey, Leiterin Auto-, Städte- und Bausteinreisen. Mittelfristig soll es TUI Tours in 49 Ländern geben.

TUI bringt Ausflugsgeschäft ins Reisebüro

In Kürze sollen Reisebüros bei TUI mehr als 150.000 Ausflüge in den Zielgebieten buchen können. 40.000 davon sind kuratiert, das heißt von TUI qualitativ geprüft und als besonders empfehlenswert eingestuft. Das Portfolio reicht von Wellness-Angeboten und Abenteuer-Erlebnissen über Tickets für Sportveranstaltungen und Museumsbesuchen bis zu geführten Städtetouren und individuellen Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten.

TUI bindet dafür seine im Herbst gekaufte Tochter Musement direkt an Iris Plus an. Reisebüros können so schnell und einfach vom wachsenden Ausflugsmarkt profitieren. Der Verkauf fließt ins neue Provisionssystem für nächstes Jahr ein.

Adults-only-Trend hält an

Auch im Winter baut TUI ihre Hotelmarken weiter aus. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Erwachsenen-Hotels. So ist etwa der erste Robinson Club der Kapverden auf der Insel Sal als Adults-only-Club konzipiert. Zudem eröffnet TUI im Winter zwei Sensimar-Hotels auf den Kanaren, auf Gran Canaria und La Palma, und ein weiteres Haus in Agadir.

Das Familienangebot erweitert TUI mit einem Best Family Hotel auf Gran Canaria. Neu ist auch das Riu Palace Tikida im marokkanischen Surfspot Taghazout. In Österreich bekommt die Lifestyle-Hotelmarke mit dem TUI Blue Fieberbrunn weiteren Zuwachs. Ebenfalls neu sind das Sensimar My Arbor in Südtirol und der Suneo Club Pillerseetal in St. Ulrich.

Reisepreise kaum verändert

An der Preisfront tut sich im Winter wenig. Die Kanarischen Inseln, wichtigstes Winterziel der deutschen TUI, werden um durchschnittlich zwei Prozent günstiger. Auch für Kuba sinken die Preise um durchschnittlich zwei Prozent. Stabile Reisepreise gibt es für viele Fernziele, wie Thailand, Mauritius und Malediven. Auch Mallorca-Urlauber müssen nicht mit höheren Preisen rechnen.

Anzeige