17. Juli 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Select Luxury Travel setzt auf nachhaltige Reisen

Dem Veranstalter geht es nicht nur um Standardthemen wie Müllvermeidung oder Wasserverbrauch, sondern auch um konkrete Hilfe für Menschen in den Urlaubsländern, damit diese einen guten Lebensstandard erreichen und in die Lage versetzt werden, achtsam mit ihrer Umwelt umzugehen. Daher wird bei vielen maßgeschneiderten Reisen nicht mit großen Incoming-Agenturen zusammengearbeitet, sondern mit kleinen Anbietern direkt vor Ort.

"Bei der Zusammenstellung neuer Reiseangebote beachten wir immer stärker unsere ökologische und soziale Verantwortung", erklärt Geschäftsführer Dirk Gowin. Und weiter: "Unsere in der Regel vermögenden Kunden wollen heute die Welt erleben, ohne einen größeren ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Wohlhabende wollen Wegbereiter für mehr Nachhaltigkeit werden."

Viele der Reisen unterstützen konkrete Projekte wie ein Nashorn-Projekt im Mombo Camp in Botswana oder Wilderness Camps in Südafrika, die jährlich für eine Woche schließen, um Kinder aus den umliegenden Dörfern einzuladen. Ein weiteres Beispiel aus dem Sortiment ist die Bisate Lodge in Ruanda, wo ein Wiederaufforstungsprojekt für Berggorillas und das Recycling von lokalen Materialien umgesetzt wird. In der Hoanib Skelleton Coast Lodge geht es um den Schutz und die Erforschung einer seltenen Löwenart und die vom Aussterben bedrohte Braune Hyäne.

Anzeige