FTI
1. Oktober 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Sea Cloud Cruises sagt Wintersaison ab

Mit der Absage aller Reisen in die Karibik und nach Mittelamerika sowie der beiden Transatlantik-Überquerungen zieht Sea Cloud Cruises die Konsequenzen aus der derzeitigen Corona-Lage. Reisebüros erhalten für betroffene Buchungen eine Aufwandspauschale in Höhe von 50 Euro.

Sea Cloud Spirit Totale Foto Sea Cloud Cruises

Da sich Einreisebestimmungen aufgrund von Veränderungen der Infektionszahlen sehr kurzfristig ändern könnten, sei man zu diesem Schritt gezwungen. "Da derzeit die Infektionszahlen weltweit weiter steigen, lassen fast alle Inselstaaten in der Karibik nach wie vor keine Schiffsanläufe zu", sagt Geschäftsführer Daniel Schäfer.

Erst im Frühjahr 2021 sollen die Großsegler von Sea Cloud wieder unterwegs sein. Die Reederei konzentriert sich auf den Neustart des Betriebs mit Reisen aus dem Hauptkatalog im Mittelmeer und auf den Kanaren. Außerdem bleibt Sea Cloud bei der Stornierungsregel, die seit Beginn der Pandemie gilt. Kunden können sich den Reisepreis erstatten lassen oder auf einen Törn aus dem neuen Programm umbuchen plus Bordguthaben.

Sollte Corona in 2021 noch Anlass zur Sorge geben, können neue oder umgebuchte Reisen bis sechs Wochen vor Abfahrt mit einer Bearbeitungsgebühr von 25 Euro pro Person storniert werden. Reisebüros erhalten für die Bearbeitung der betroffenen Buchungen eine Aufwandspauschale in Höhe von 50 Euro, teilt die Reederei mit.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige