FTI
26. Februar 2019 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

Plantours bringt eigenes Flussschiff auf den Markt

Der Bremer Kreuzfahrtveranstalter hat zusammen mit der Eigentümergesellschaft Ligabue bei der holländischen Werft Teamco einen Neubau in Auftrag gegeben, der im Frühjahr 2020 ausgeliefert werden soll. Es ist der erste eigene Bau, die übrigen neun Schiffe der Plantours-Flotte sind gechartert.

Plantours-Flussschiff-Foto Plantours.jpg

Der Neuzugang im Vier-Sterne-Plus-Segment werde der "Auftakt einer Neubauserie für den Fluss" sein, kündigt Plantours-Geschäftsführer Oliver Steuber an. Als Besonderheit des Schiffes nennt er zehn spezielle Einzelkabinen, die die Mitfahrt für die steigende Anzahl an Alleinreisenden auch preislich attraktiver machen sollen. Acht der 91 Kabinen mit französischem Balkon sind als Suiten ausgebaut; insgesamt finden 172 Passagiere auf dem 135 Meter langen Schiff Platz.

Neben dem Projekt für den Flussbereich stehen Investitionen für den Umbau der "Hamburg" an. Das einzige Hochseeschiff des Veranstalters – laut Plantours gleichzeitig das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands – wird neu gestaltet. Dazu gehört unter anderem der Einbau von absenkbaren Panorama-Fensterfronten. Außerdem werden die Innenräume renoviert. Rezeption, Büffet-Restaurant und ein neuer Bereich um eine jetzige Weinstube und Boutique erhalten neue Einrichtungen.

Für Reisebüros ist Plantours nun auch über Toma und My Jack buchbar. Dabei sei man sukzessive und nicht mit einem großen Aufschlag vorgegangen, berichtet Steuber. Auf diese Weise habe man die Anmerkungen der Reisebüros berücksichtigen und gleichzeitig noch Fehler ausmerzen können.