FTI
25. September 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Olimar bietet Lissabon-Reisenden Umbuchung an

Nachdem das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für die Region Lissabon ausgesprochen hat, bietet Olimar den Kunden die Option, auf andere Ziele Portugals umzubuchen. Gäste, die von Lissabons Airport aus weiterreisten oder in andere Teile des Landes fahren würden, seien von der Reisewarnung nicht betroffen, heißt es vom Veranstalter.

Portugal Algarve

Die Algarve in Portugal ist eine der Regionen, die derzeit nicht als Corona-Risikogebiet gilt.

"Wir bedauern sehr, dass es jetzt auch die Stadt Lissabon getroffen hat", kommentiert Olimar Vertriebschef Markus Zahn die Verkündung des Auswärtigen Amtes. Die meisten Portugal-Kunden von Olimar, die die neue Reisewarnung betrifft, hätten eine Rundreise gebucht, für die nur wenige Tage in Lissabon vorgesehen seien. "Diese sprechen wir seit gestern Abend natürlich alle persönlich an, um ihnen eine alternative Route vorzuschlagen und das Hotel umzubuchen", erklärt Zahn.

Der Lissabonner Flughafen bleibe für den Transit in oder von anderen Regionen weiterhin problemlos nutzbar. Daher treffe Kunden, die per Mietwagen oder Bus die Region sofort verließen beziehungsweise aus anderen Teilen des Landes den Flughafen direkt ansteuerten, die aktuelle Reisewarnung nicht, sagt Olimar.

Reisebüros und Kunden finden auf Aktuelles bei Olimar alle Neuigkeiten über die Auswirkungen der Reisewarnung sowie Möglichkeiten, eine aktuelle oder geplante Lissabon-Reise umzubuchen, zu verschieben oder zu stornieren. Das Service-Team beantwortet parallel alle Fragen telefonisch und per E-Mail und ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr erreichbar, teilt Olimar mit.

Anzeige