28. April 2021 | 18:12 Uhr
Teilen
Mailen

Nicko-Neuzugang "Vasco da Gama" startet später

Der ursprüngliche Termin am 2. Juni für den Start von Nordland-Reisen kann nicht gehalten werden. Nicko-Chef Guido Laukamp hofft auf erste Reisen noch im Juni. Im Herbst und Winter steuert das Schiff vor allem kleinere Inseln an und will mit langen Liegezeiten punkten.

Nicko Cruises Vasco da Gama Foto Nicko Cruises

Wann genau die "Vasco da Gama" starten kann, ist noch unklar

Die "Vasco da Gama" soll mit einer Maximalbelegung von 1.000 Passagieren, Vier-Sterne-Komfort und deutschsprachigem Bordservice vor allem aktive Best Ager anziehen, die sich besondere Routings wünschen. Aber auch für Familien mit Kindern sei das Schiff geeignet, versichert Laukamp. Das portugiesische Mutterunternehmen Mystic Invest hatte die "Vasco da Gama" im vergangenen Herbst für 9,5 Millionen Euro aus der Konkursmasse von Cruise & Maritime Voyages (CMV) ersteigert.

Im Hauptkatalog für September 2021 bis Oktober 2022 konzentriert sich Nicko Cruises bei seinem 1994 gebauten, 2015 und 2017 renovierten und zuletzt optisch und technisch aufgefrischten Neuzugang auf die Kanaren, die Kapverden, die Azoren und Westeuropa. Dabei werden auch kleinere Inseln angelaufen, die großen Schiffen verschlossen bleiben.

Weihnachten und Silvester fährt das unter portugiesischer Flagge reisende Schiff in den Gewässern um die Kanaren und Madeira. Im kommenden Jahr stehen zudem Mittelmeer-Reisen ab Marseille, Malaga und Valletta auf dem Programm. Das Besondere an der "Vasco da Gama" seien nicht zuletzt "ungewöhnlich lange Liegezeiten", sagt Laukamp. Dadurch könnten die Kunden viel Zeit in den bereisten Destinationen verbringen.

Vom Katalog erhält jedes Reisebüro ein Exemplar, weitere können angefordert werden.

Anzeige ccircle