27. Februar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Nicko Cruises modifiziert Hochseekonzept

Weil das zweite Hochseeschiff "World Explorer" ganzjährig für den Veranstalter unterwegs ist, erhält es im Vergleich zum Schwesterschiff "World Voyager" einige Anpassungen. So wird auf Casino, Cigar-Lounge und Kartenspielzimmer verzichtet. Das kommt einem größeren Spa und Sauna-Bereich und angeschlossener Ruhezone zugute.

World Explorer Kabine

"Infinity Kabine" auf der "World Explorer"

Das expeditionsfähige Hochseeschiff wird wie die Vorgängerin in der West-Sea-Werft in Viana do Castelo in Portugal gebaut. Die Gestaltung der öffentlichen Räume auf der "World Voyager" werde "noch attraktiver für unsere Gäste", glaubt Guido Laukamp, Geschäftsführer von Nicko Cruises. Unter anderem werde es gegenüber der Kaffee-, Tee- und Wasserstation eine Smoothie-Bar geben, kündigt er an.

Erdtöne treffen auf Tannengrün

Die "World Voyager“ werde ein "helles, geschmackvolles, nordisches Design" erhalten, so Laukamp. Die zwischen 17 und 44 Quadratmeter großen Räume sind auf drei Passagierdecks verteilt. Neben hellen Hölzern dominieren Farbakzente in Erdtönen, die mit frischem Grün kombiniert werden.

Die Kabinen und Suiten verfügen über einen eigenen Kühlschrank, Dusche/WC, eine individuell regulierbare Klimaanlage/Heizung, einen Safe sowie ein modernes Infotainment-System mit SAT-TV.  Außerdem gibt es große, zu öffnende Panoramafenster oder eine eigene Veranda. Die Fensterfronten der sogenannten "Infinity-Kabinen" auf den Decks 5 und 6 sind mit zwei horizontalen Glaselementen ausgestattet, von denen das obere Element absenkbar ist und sich so zu einer Balkonbrüstung verwandeln lässt.

Auch die Raumaufteilung der bisherigen Junior-Suiten werde optimiert, kündigt Laukamp an. Insgesamt bietet der deutschsprachige Hochseekreuzer Komfort für maximal 200 Passagiere, die von 105 Crewmitgliedern umsorgt werden.

Anzeige