21. Mai 2020 | 13:07 Uhr
Teilen
Mailen

NCL und Royal Caribbean verlängern Kreuzfahrtpause

Beide Reedereien setzen den Betrieb ihrer Schiffe bis Ende Juli aus. Auf eine Aussage, wann der Betrieb tatsächlich wieder aufgenommen werden kann, wollen sich die Akteure nicht festlegen.

Bei Norwegian Cruise Line Holdings mit den Marken Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betrifft der Stopp Reisen aller drei Kreuzfahrtmarken zwischen dem 1. Juli und dem 31. Juli 2020. Die verlängerte Aussetzung trage zu den weltweiten Maßnahmen bei, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, was auch zu Reisebeschränkungen und weltweiten Hafenschließungen und der Verfügbarkeit von Häfen geführt habe, heißt es.

Bei Royal Caribbean würden zuerst Reisen für den chinesischen Quellmarkt wieder aufgenommen, berichtet "USA Today" unter Berufung auf RCI-Chef Michael Bayley. Auf einen Termin für die Wiederaufnahme des weltweiten Betriebs will sich Richard Fain, Chairman und CEO von Royal Caribbean Cruises, nicht festlegen. "Das wüssten wir auch gerne", sagte er laut "USA Today".

Anzeige