2. Februar 2017 | 09:54 Uhr
Teilen
Mailen

Korrektur: G Adventures übernimmt nur die Marke

Wie jetzt bekannt wurde, hat der kanadische Erlebnisreisespezialist zwar die Markenrechte am insolventen britischen Kreuzfahrtveranstalter Swan Hellenic erworben, nicht aber das einzige Schiff, das das Unternehmen betrieb. Britische Medien berichten, die "Minerva" sei an den Eigentümer zurückgegeben worden. Mit welchen Schiffen G Adventures nun die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs im nächsten Jahr plant, ist noch nicht bekannt. Auch über mögliche Routen hüllt sich der Anbieter noch in Schweigen. Zudem ist unklar, ob die britische Traditionsmarke künftig auch außerhalb des Königreichs vermarktet wird. Als wahrscheinlich gilt, dass Großbritannien weiterhin den größten Anteil der Kundschaft stellen soll. Dem Muster der Gruppenreisen von G Adventures entsprechend dürften sich die Kreuzfahrten aber insgesamt an ein internationales Publikum richten.

Im Vertrieb in Deutschland verzeichnet G Adventures übrigens einen Abgang. Frank Schläfer, erst seit Oktober als Vertriebschef für die deutschsprachigen Märkte in Diensten der Kanadier, hat das Unternehmen zum Jahresende wieder verlassen. Seine Nachfolge ist noch nicht geregelt.

Anzeige FTI, Zypern