FTI
24. Januar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Fünf neue Nachhaltigkeitsprojekte von G Adventures

"Es ist unser Ziel, dass 90 Prozent der Kleingruppenreisen von G Adventures ein Gemeinde-Tourismusprojekt besuchen, das Frauen und Kinder sowie indigene Kulturen unterstützt", erklärt Unternehmensgründer Bruce Poon Tip. Die neuen Projekte sind in Australien, Madagaskar, Botswana und Borneo.

G Adventures Dqae Qare San Lodge & Camp Foto G Adventures

Die Einnahmen aus dem Dqae Qare San Lodge & Camp kommen den einheimischen San zugute

Reef Ecologic - Whitsunday Islands, Australien

Im März 2017 fegte der tropische Zyklon Debbie über die Inseln in Queensland und verwüstete das marine Ökosystem. Planeterra hat sich mit Reef Ecologic zusammengetan, um deren innovative Lösungen für beschädigte Korallengärten in den Tourismus einzubinden. Gäste können bei einem Schnorchelausflug hautnah erleben, wie das Riff wieder aufgebaut wird. Dieses Projekt kann unter anderem auf der 23-tägigen Entdecke Australien und Neuseeland Reise besucht werden.

Soa Zara - Ranohira, Madagaskar

Madagaskar ist die Heimat einer Fülle von Pflanzen und Tieren, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Durch die Zerstörung durch den Menschen hat die Insel 90 Prozent ihrer ursprünglichen Wälder verloren, die für die Landwirtschaft abgeholzt und als Brennstoff genutzt wurden. G-Adventures-Reisende, die auf der 14-tägigen Reise zu den Highlights von Madagaskar in der nahe gelegenen Lodge übernachten, pflanzen während ihres Besuchs im "grünen Korridor" neben dem Isalo Nationalpark Bäume und lernen das Wiederaufforstungsprojekt kennen. Planeterra unterstützt die Bemühungen der lokalen Organisation zusätzlich durch ein Wasserschutzprogramm.

Dqae Qare San Lodge & Camp - D'Kar, Botswana

Dqae Qare San Lodge & Camp befindet sich im Besitz des Kuru Development Trust und ist der einzige freie Grundbesitz der San im südlichen Afrika. Die Einnahmen der Lodge kommen dem Nachbardorf D'kar zugute, wo über 2.000 indigene San leben. Die Lodge beschäftigt zwölf Personen in Vollzeit und engagiert 40 weitere Teilzeitkräfte aus dem Dorf für kulturelle Erlebnisse. Die Einnahmen der Lodge werden auch für Entwicklungsprojekte wie die Versorgung mit sauberem Wasser und zur Unterstützung von Familien und Schulen im Dorf verwendet. Darüber hinaus bieten Lodge, Campingplatz und das Umland Gästen einzigartige traditionelle Erlebnisse, bei denen sie mehr über die indigenen Völker der Kalahari erfahren. G-Adventures-Gäste können das Camp zum Beispiel auf der achttägigen Tour Deltas und Wasserfälle erleben.

Borneo

Gleich zwei neue Planeterra Projekte können Gäste bei der achttägigen Rundreise durch den Osten Borneos erleben: Auf der abgelegenen Insel Libaran Island gibt es nur wenige wirtschaftliche Möglichkeiten, aber die Insel ist ein bedeutender Nistplatz für bedrohte Meeresschildkröten. Daher ist es wichtig, dass die Einheimischen auf der Insel bleiben und diese schützen, aber gleichzeitig ein Einkommen verdienen können. Das von Planeterra unterstützte Gemeindeprojekt bietet Reisenden die Möglichkeit, lokale Souvenirs zu erwerben und die regionale Küche zu kosten. Das Mesilou Home Stay ermöglicht internationalen Gästen nicht nur eine Übernachtung am Fuße des Mount Kinabalu, sondern auch den Besuch einer Bio-Obstplantage und einer nachhaltigen Aquafarm sowie eines Kochkurses mit den Frauen der Gemeinde.

Anzeige Riu