7. Juli 2022 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

FTI setzt zum Winter auf breite Angebotspalette

Der Veranstalter setzt in seinen Kerndestinationen wie der Türkei, Ägypten und den Golfstaaten, auf den Kanaren und auf der Fernstrecke auf ein ausgedehntes Flug- und Hotelangebot. Kunden will FTI die Reiseentscheidung durch flexible Stornobedingungen und umfassenden Reiseschutz erleichtern.

Dubai Atlantis The Royal

FTI hat das neue Hotel Atlantis The Royal in Dubai ins Programm genommen

Gefragt seien für den Winter vor allem die Kanaren, Ägypten, die Türkei, der Orient, Ost- und Südafrika, der Indische Ozean, Thailand sowie die Dominikanische Republik und Kuba, fasst FTI-Produktchef Stephan Braun zusammen. Der Anteil der Pauschalreisen an den verkauften Produkten sei zuletzt kräftig gestiegen und liege nun um 15 Prozent über dem Niveau vor der Pandemie.

Der sogenannte Dreifach-Reiseschutz, mit dem FTI Kunden zur Buchungsentscheidung bewegen will, umfasst zum einen den sogenannten Flexplus-Tarif, mit dem Reisen gegen eine Gebühr bis 14 Tage vor der Abreise storniert werden können. Darüber hinaus ist ein Corona-Reiseschutz der Hanse Merkur Versicherung hinzubuchbar, der etwa Stornokosten bei einem positiven PCR-Test vor der Abreise sowie eine Unfallversicherung umfasst. Außerdem verspricht FTI eine Kostenübernahme bei einer Corona-Positivtestung im Zielgebiet und nachfolgender Quarantäne.

In Ägypten hat FTI eine neue Rundreise aufgelegt, bei der etwa die Siwa-Oase, Alexandria und Marsa Matruh besucht werden. Die gebe es so im deutschen Markt bislang nicht, erklärt Braun. Zudem habe man ein großes Flugprogramm aufgelegt und neue Hotels ins Programm genommen.

Für die Kanaren verstärkt der Veranstalter das Flugangebot durch Flüge von Düsseldorf und Leipzig nach Gran Canaria mit European Air Charter. Man biete jeweils 100 wöchentliche Flüge nach Gran Canaria, Teneriffa und Fuerteventura, sagt Kanaren-Produktchefin Sainey Sawaneh. Im März soll das Golden Beach Hotel der Eigenmarke Labranda wieder eröffnet werden. Und auch für das seit Jahren brachliegende Großprojekt Stella Canaris hofft Sawaneh, dass bald die behördliche Genehmigung für einen Baubeginn erfolgt.

Für die Türkei setzt FTI ebenso wie für Ägypten, Marokko, Tunesien und die Kanaren auf Langzeiturlauber, die dort zu vergünstigten Konditionen bis zu drei Monate überwintern können. Und in den Golfstaaten hat FTI das neu eröffnende Hotel Atlantis The Royal in Dubai neu ins Programm genommen, setzt auf weitere Rundreisen startet zusätzlich zum Linienflugprogramm drei wöchentliche Flüge von Berlin zum Airport Dubai World Central.

Als neues FTI-Ziel auf der Fernstrecke kommt die französisch-niederländische Karibikinsel Saint-Martin hinzu. Zudem seien auf allen Kontinenten zahlreiche neue Rundreisen aufgelegt worden, heißt es aus München. Und bei den Citytrips werde FTI zum Winter vor allem „Städte aus der zweiten Reihe“, wie zum Beispiel Bilbao, Lyon oder Malmö in den Vordergrund rücken.

Christian Schmicke

Welche Geschäfts- und Preisentwicklung FTI-Chef Ralph Schiller im Winter erwartet, lesen Sie heute auf Reise vor9.de.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige FTI