21. Mai 2020 | 12:52 Uhr
Teilen
Mailen

FTI schult Servicecenter zu Deutschland-Urlaub

Damit will der Veranstalter die Ansprechpartner für Kunden und Reisebüros auf die unterschiedlichen Regelungen in den 16 Bundesländer vorbereiten. Martin Katz (Foto), der bei FTI Produkte mit Eigenanreise betreut, berichtet von einer starken Nachfrage.

Katz Martin

Martin Katz schult sein Servicecenter für den Deutschland-Urlaub

Mitte Mai 2020 öffneten in Schleswig-Holstein, Sachsen und Thüringen wieder Hotels und Ferienunterkünfte, andere Bundesländer folgen sukzessive. Das wecke bei den Bundesbürgern "große Reiselust", sagt Katz. "Seit Bekanntgabe der Lockerungen und Öffnungspläne für Hotels ist die Buchungsnachfrage umgehend sehr stark gestiegen", berichtet er. FTI habe daher in der Münchener Zentrale ein eigenes Task Force Team eingesetzt, das sich speziell um Anfragen für Deutschlandurlaub kümmere.

"Sie schulen die Servicecenter zu den unterschiedlichen Regelungen der einzelnen Bundesländer, beispielsweise was Starttermin, Belegungsquote, angebotene Leistungen oder spezielle Hygienevorschriften in den Hotels und Ferienunterkünften angeht. Die Situation ändert sich immer noch fast täglich und auf diese Weise können wir sicherstellen, dass unsere Gäste sorgenfrei anreisen können und wissen, welche Angebote im Hotel auch tatsächlich verfügbar sind", so Katz.

Die Mitarbeiter im Task Force-Team würden dabei von den Kollegen im Hoteleinkauf unterstützt, die in den verschiedenen Regionen vor Ort im persönlichen Kontakt mit den Hotelpartnern alle wichtigen Details klärten.

Anzeige FTI