22. Oktober 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

FTI schnappt sich Cook-Hotels und senkt die Preise

Die Münchner FTI-Gruppe will Lücken schließen, die Thomas Cook hotelseitig hinterlasse, sagt Geschäftsführer Ralph Schiller. Neu im Programm sind vor allem Häuser in Griechenland, auf den Kanaren, in der Karibik und der Türkei. Daneben steht das ägyptische Taba Heights im Fokus und das System der Frühbucherpreise wird einfacher.

Ägypten Taba Heights Miramar Resort

Comeback für Taba Heights in Ägypten im FTI-Programm

„80 Prozent des Thomas-Cook-Hotelportfolios ist bei uns bereits buchbar, zum Beispiel Häuser der Marken Iberostar, Sunrise oder Casa Cook“, so Ralph Schiller. In die frischgedruckten Sommerkataloge hätten es die meisten dieser Hotels zwar nicht mehr geschafft, über die Systeme seien sie aber zu finden und buchbar.

Die Reisepreise für die Sommersaison 2020 sinken in vielen, teils stark nachgefragten Zielen, verspricht FTI-Chef Dietmar Gunz. Dank größerer Betten- und Flugvolumen könne FTI die Urlaubskosten senken. Vor allem Flugangebote wie nach Dubai und Fuerteventura sorgten für einen klaren Preisvorteil.

Darüber hat FTI das System der Frühbucherpreise vereinfacht: „Wir gestalten unser Frühbucherrabattsystem mit nur noch einer Stufe deutlich transparenter und übersichtlicher.“ Zudem halte der Veranstalter an bekannten Höchstsätzen in ausgewählten Häusern fest. Beispielsweise gebe es in der Türkei bis zu 50 Prozent Rabatt bei Buchung bis Ende Februar, erklärt Gunz.

Türkei wieder Familienurlaubsziel Nummer 1

FTI setzt für den Sommer 2020 weiter auf die Türkei und erweitert die Auswahl an Hotel- und Freizeitangeboten vor allem für Familien. Wasservergnügen erwartet sie im Hotel Waterworld Belek, das MP-Hotels übernimmt. Elf Pools und sieben Rutschen garantieren Wasserspaß. Familien profitieren in neun von zehn Hotels von Kinderermäßigungen bis zu 100 Prozent. Von zehn deutschen Städten gibt es tägliche Verbindungen in die Türkei.

Die FTI-eigenen MP-Hotels bauen auch in anderen Ferienzielen aus. Mehr Auswahl gibt es im Premiumsegment mit den drei neuen Kairaba-Resorts auf Korfu und in Bodrum. Gleich zwei Premieren feiert MP mit seinem Clubkonzept Club Sei auf Lanzarote und in Marmaris.

Fast 150 Flüge ans Rote Meer pro Woche

In Ägypten setzt FTI auf Klassiker wie Taba Heights, das wegen einer Reisewarnung des Auswärtigen Amts lange nicht im FTI-Programm zu finden war. Zusätzlich können Gäste 14 neue Hotels buchen. 148 wöchentliche Flüge ab Europa ans Rote Meer sorgen für eine flexible Anreise. Mit täglichen Inlandsflügen von Hurghada nach Luxor oder Kairo sowie von Sharm el-Sheikh nach Kairo lässt sich Ägypten im Ganzen entdecken.

Auch die Kanaren stehen bei FTI hoch im Kurs. Der Veranstalter ergänzt sein Portfolio um weitere 20 Häusern auf über 500 Hotels. Im Sommer gibt es neue tägliche Flüge ab Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig/Halle und München mit Holiday Europe nach Fuerteventura.

Geuss-Reisen durch Norditalien

Ebenso spielt Italien im nächsten Sommer eine größere Rolle bei FTI. Mehr Rundreisen und Apulien finden sich im bislang umfangreichsten Italien-Programm. Kulinarisch wird es bei der achttägigen Reise „Genuss Hoch 3“ durch die Weinregionen des Piemont, Liguriens und der Toskana inklusive Weinproben und einem Abstecher per Zug durch die Cinque Terre.

Highlight in den drei Nordamerika-Jahreskataloge sind die Bahamas und Hawaii. Im Pazifik stehen Erlebnisse und neue Insel-Kombis auf dem Programm. Auf den Bahamas können Urlauber beispielsweise in der nach einem James-Bond-Film benannten Thunderball-Grotte Abenteuer erleben und beim Tauchgang die Unterwasserwelt bestaunen.

Anzeige FTI