16. Juli 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

FTI peppt Kuba-Urlaub auf

Ab November startet immer samstags von München ein Flieger der Lufthansa Group im Auftrag von FTI ins kubanische Santa Clara. Rundreisen ab dem Zielflughafen und Karibik-Routen mit der "Berlin" bieten den Reisenden jede Menge Abwechslung.

Die Flugpassagiere genießen den LH-Bordservices mit Auswahl bei Menüs und den kostenfreien Getränken, Kissen, Decken, Kopfhörer und inkludiertem Bord-Entertainmentprogramm. Ab Santa Clara startet eine Vielzahl neuer Reisen: In fünf Tagen führt "Kuba aktiv" die Gäste zum Beispiel per Fahrrad, auf Wanderungen oder beim Ziplining nach Cienfuegos, Trinidad und durch das Escambray Gebirge. Auf Privattour im Geländewagen mit deutschsprachigem Fahrer und Guide reisen Urlauber unter anderem zur geschichtsträchtigen Schweinebucht und nach Havanna. Die Hauptstadt des Inselstaats können FTI-Urlauber ab dem Winter neu auch als Tagesausflug per E-Bike erkunden oder von dort aus eine siebentägige Gruppenradreise durch Kubas Westen starten. Im eigenen Rhythmus und auf selbst gewählter Route entdecken Reisende die Insel erstmals bei FTI im voll ausgestatteten Fiat Ducato Camper. Rund 20 Servicestationen und Campingplätze bieten für die Nächte eine Anlaufstelle.

Entspannung und Kultur bietet die neue Karibik-Route der "Berlin" ab Anfang Januar 2020. Bereits im dritten Jahr in Folge überwintert der Kreuzer in den Gewässern rund um Kuba. Bis Mitte März passiert das Kreuzfahrtschiff während der siebentägigen Tour mit Start in Havanna die Cayman Islands und Jamaika, bevor es Kurs auf Santiago de Cuba im äußersten Osten der Insel nimmt. Mit ihrer Festung "El Morro" zählt die als "Perle der Karibik" bezeichnete Kolonialstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Anzeige FTI