24. Juni 2019 | 09:00 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik treibt Ausbau der eigenen Hotelsparte voran

Drei neue Häuser verstärken zum Winter die Marke Cooee – jeweils eines auf der Insel Rügen (Foto), auf Teneriffa und in der Dominikanischen Republik. Wie andere Unternehmen setzt auch DER Touristik zudem auf die Erweiterung des Hotelangebots in den Systemen. Durch den Anschluss neuer Bettenbanken wächst das Portfolio um 7.000 Häuser.

Ostseehotel Baabe

Neues Cooee-Hotel: Das Ostseehotel Baabe auf Rügen

Unter den großen Touristikanbietern ist es in Mode gekommen, sich nicht mehr als Reiseveranstalter, sondern als Hotelgesellschaften mit angeschlossener Vermarktungssparte zu definieren. Das geschah in den vergangenen Jahren sowohl bei TUI als auch bei Thomas Cook. Ganz so weit ist man bei DER Touristik wohl noch nicht. Aber der Ausbau eigener Hotelmarken stellt auch dort einen zentralen Bestandteil der Strategie dar.

So wächst die 2014 ins Leben gerufene Hotelmarke Cooee zum Winter um drei Anlagen auf insgesamt 38 Häuser. Das Cooee Ostseehotel Baabe Family & Spa im Ort Baabe auf Rügen soll Anfang Dezember als erstes Cooee Hotel in Deutschland eröffnen und exklusiv bei den Veranstaltern der DER Touristik Deutschland buchbar sein. Das inhabergeführte Familienhotel mit 39 Zimmern liegt rund 700 Meter von der Strandpromenade entfernt. Ein neuer Spa-Bereich steht ausschließlich erwachsenen Gästen ab 18 Jahren zur Verfügung.

Auf Fuerteventura hält das Hotel Taimar am Ortsrand von Costa Calma Einzug in die DER-Touristik-Kette. Es wird zurzeit saniert und öffnet im Winter als Cooee Taimar seine Pforten. Mit einem dritten Hotel in der Dominikanischen Republik unter der hauseigenen Marke, dem Cooee at Casa Marina, will die DER Touristik an der Nordküste der Karibikinsel punkten. Das Hotel in Sosúa verfügt über 84 Zimmer und ist Teil der Hotelanlage Casa Marina. Der Cooee-Bereich soll ausschließlich Gästen ab 18 Jahren zur Verfügung stehen.

Mehr Hotels durch neue Bettenbanken 

Im Veranstalterbereich wächst das Angebot an Hotels laut DER Touristik durch den Anschluss zusätzlicher Bettenbanken um 20 Prozent. Als Trendziele macht der Konzern dabei Deutschland, Österreich, und die Schweiz, Tunesien, Ägypten, die Kanaren und Vereinigten Arabischen Emirate. Auch die Fernstrecke sei „sehr gefragt“ heißt es.

Das Rundreiseportfolio baut DER Touristik zum Winter vor allem in Afrika und Mexiko aus. Darüber hinaus sind künftig alle Busrundreisen weltweit auch als Privatreise buchbar – entweder mit eigenem Chauffeur oder, wenn es die Infrastruktur zulässt, als Selbstfahrerrundreise. Die individuelle Anpassung der Rundreisen erfolgt durch die „À-la-Carte“-Abteilung des Reiseveranstalters.

Anzeige