11. November 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik stellt Familien in Mittelpunkt des Sommers

Die Rewe-Tochter setzt auf Wachstum mit Familien und stockt das Hotelportfolio um 300 Hotels der insolventen Thomas-Cook-Deutschland auf. Iberostar, Aldiana, Casa Cook und Sentido sind im Sommerprogramm 2020 buchbar. Die Marke Sentido übernimmt DER Touristik gleich ganz.

Sentido Hotel Fuerteventura

Treiber des Wachstums sollen zudem ein erweitertes Programm für Familien und bei vielen Zielen attraktive Frühbucherermäßigungen sein, so Ingo Burmester, CEO der DER Touristik Central Europe. Insgesamt bringen die Veranstalter der DER Touristik Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen 43 neue Kataloge heraus. Aktuell sind dann 82 gültige Kataloge auf dem Markt.

Das Hotel-Franchisekonzept Sentido, das DER Touristik von Thomas Cook übernehmen will, steht für Vier- und Fünf-Sterne-Hotels mit starker Nachfrage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und hoher Weiterempfehlungsrate.

Burmester betont, dass eine Pauschalreise noch immer die sicherste Reiseform ist – trotz der Thomas-Cook-Pleite. Zumal Mutterkonzern Rewe ein Patronat für DER Touristik abgegeben habe und sie damit absichere. "Eine Insolvenz ist damit ausgeschlossen", so Burmester.

Nach nur einstelligem Wachstum unter schwierigen Bedingungen im abgelaufenen touristischen Jahr, sei der Start ins neue Jahr gut verlaufen, so Burmester. Für den Sommer 2020 habe man schon jetzt einen Buchungsstand von zehn Prozent. Die Buchungseingänge zeigten, "dass neben den Autoreisezielen Deutschland, Österreich und Schweiz die Badeziele rund um das Mittelmeer besonders hoch in der Gunst der Urlauber stehen."

Besonders Griechenland, die Türkei, die Kanaren und Bulgarien würden zu den beliebtesten Badezielen des nächsten Sommers zählen. Überraschend stiegen gleichzeitig auch die Buchungen bei den Balearen, die noch im vergangenen Jahr preisbedingt eine Buchungsdelle verzeichnete. Inzwischen sinken sie jedoch. "Das aktuell zweistellige Umsatzplus bei uns zeigt, dass die Nachfrage für die Inselgruppe mit den attraktiven Preisen des kommenden Sommers wieder deutlich anzieht."

Günstige Badurlaube

Insgesamt bleibe der Badeurlaub günstig, die regulären Preise seien in den meisten beliebten Urlaubszielen wie den Balearen, Bulgarien, Italien, Spanien und Portugal stabil. "In Deutschland und Österreich sowie in Griechenland und der Türkei steigen sie aufgrund der hohen Nachfrage moderat um drei bis vier Prozent", so der DER-Touristik-Chef. Das Preis-Leistungsverhältnis bleibe jedoch sehr gut. Trendziele mit besonders hohen Zuwachsraten gegenüber dem Vorjahr sind Albanien mit exponentiell steigenden Zahlen sowie Zypern, wo sich das verbesserte Flugangebot bemerkbar macht. Bei den Fernreisen sind es Indonesien mit Bali mit zweistelligen Zuwachsraten, und traditionell USA und Kanada.

Für den Sommer 2020 erweitert DER Touristik noch einmal ihr Familienangebot. Besonders Kinderfestpreise, Familienzimmer und besondere Angebote für Familien sind dazugekommen. Das neue Konzept bei Calimera, das besonders die Bedürfnisse von Familien in den Fokus rückt, wird weiter ausgebaut. So gibt es dort besonders große Familienzimmer, eine Spiel- und Bücherecke sowie eine Teenager-Lounge mit Chill-Out-Bereich und Gaming-Zone. Nach dem Marken-Relaunch präsentieren sich zur Sommersaison 2020 das Calimera Serra Palace in Antalya, das Calimera Sirens Beach auf Kreta und das Calimera Akassia Swiss Resort in Marsa Alam mit dem neuen Konzept und in neuem Look.

Höhere Frühbuchervorteile

Burmester wirbt bei der Präsentation des Sommerprogramms zudem mit den höheren Frühbucherrabatten für viele Hotels auf den Balearen, den Kanaren, Bulgarien und Kroatien: Sie lägen um fünf bis zehn Prozent über dem Vorjahr. Für manche Gebiete wie die Malediven seien bis zu 50 Prozent Frühbuchervorteile zu bekommen, auf Teneriffa 45 Prozent, auf den Balearen teilweise bis zu 25 Prozent und in der Dominikanischen Republik winkten 20 Prozent.

Thomas Horsmann

Anzeige FTI