30. Juli 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik sagt Reisen in spanische Corona-Hotspots ab

Weil das Auswärtige Amt von Reisen in die spanischen Regionen Katalonien, Aragón und Navarra abrät, cancelt DER Touristik alle Reisen in die drei Zielgebiete bis zum 15. August. Zudem gewährt der Veranstalter laut CEO Ingo Burmester (Foto) seinen Kunden für einige Ziele ein erweitertes Sonderumbuchungsrecht.

Burmester Ingo DER Touristik CEO Central Europe

DER-CEO Ingo Burmester setzt alles daran, in diesen herausfordernden Zeiten Stornierungen zu vermeiden.

Um verunsicherte Kunden Planungssicherheit zu geben und Stornierungen zu verhindern, bietet DER Touristik kostenlose Umbuchungen für Reisen in einige Ziele über die bis 31. August geltende Reisewarnung hinaus an. Umgebucht werden können Touren nach Ägypten, Tunesien, Marokko und in die Emirate mit Abreise bis 30. September sowie Fernreisen bis 31. Oktober. Dieses Sonderumbuchungsrecht gilt für die Veranstaltermarken Dertour, ITS, Jahn Reisen, ADAC Reisen und Travelix. Ausgenommen sind dynamische Produkte, Kreuzfahrten sowie Flüge der DER Touristik Ticketfactory und Veranstaltungstickets.

"Mehrarbeit für den Erhalt der wichtigen Umsätze"

Die Umbuchung kann bis 14 Tage vor Beginn des ursprünglich gebuchten Urlaubs erfolgen. Kunden können einen anderen Termin oder ein anderes Ziel wählen, teilt DER Touristik mit. Voraussetzung für eine Änderung ist, dass der Reisepreis der Umbuchung mindestens 50 Prozent des ursprünglichen Preises beträgt. "Umbuchungen bedeuten zwar sowohl für uns als Reiseveranstalter als auch für unsere Reisebüropartner einen beträchtlichen Mehraufwand, ermöglichen aber den Erhalt der wichtigen Umsätze", sagt DER-Touristik-Chef Ingo Burmester.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige FTI