7. Juni 2021 | 17:25 Uhr
Teilen
Mailen

Costa baut Mittelmeer-Angebot aus

Nach dem Neustart im Mittelmeer schickt die italienische Reederei mit der "Firenze", der "Toscana" und der "Smeralda" die drei neuesten Schiffe auf unterschiedlichen Routen auf die Reise und setzt somit das Programm zur Wiederaufnahme des Schiffbetriebs fort.

Costa Smeralda Foto Costa Crociere

Die "Smeralda" kreuzt im Sommer 2022 im Mittelmeer

Die "Firenze", das jüngste Schiff der Costa-Flotte, startet am 4. Juli in Savona. Anschließend fährt sie bis Ende November im Mittelmeer. Im Winter 21/22 wird sie von Dubai aus, Kreuzfahrten zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, Oman und Katar anbieten. Ab April 2022 soll das Schiff ins Mittelmeer zurückkehren und auf einwöchige Kreuzfahrten nach Italien, Frankreich und Spanien gehen.

Die sich zurzeit im Bau befindende "Toscana" wird im Dezember ihr Debüt geben. Während des gesamten Jahres 2022 sind mit dem Schiff siebentägige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer geplant, bei denen die spanischen Städte Valencia, Barcelona oder Ibiza im Programm stehen.

Im Winter 2021/2022 kreuzt das aktuelle Flaggschiff "Smeralda" in Südamerika und ersetzt dort das zunächst für die Destination geplante Schwesterschiff "Toscana". In der Sommersaison 2022 kehrt die "Smeralda" für Kreuzfahrten ab Italien, Frankreich und Spanien ins westliche Mittelmeer zurück.

Anzeige Couner vor9