2. November 2018 | 10:01 Uhr
Teilen
Mailen

Center Parcs Allgäu will verärgerte Kunden entschädigen

Die Eröffnung der 360 Millionen Euro teuren Freizeitanlage in Leutkirch missglückte gründlich, aber jetzt soll alles besser werden. Nachdem am 1. Oktober mehr 400 Gäste direkt wieder ihre Koffer packten und abreisten und der Park fünf Tage später für drei Wochen dicht machte, will Center Parcs nun Wiedergutmachung leisten. „Wir sind bemüht, gemeinsam mit jedem Gast eine individuelle Lösung zu finden. Gäste, die vorzeitig abgereist sind oder deren Anreise verschoben werden muss, werden so schnell wie möglich von unserem Kundencenter kontaktiert“, sagt Center-Parcs-Deutschland-Sprecherin Sabine Huber. Buchungs- und Anreisekosten seien erstattet worden, heißt es in den sozialen Medien. Auch kostenloser Urlaub in einer Center-Parcs-Anlage seien angeboten worden.

Gründe für die Schließung waren Pannen bei den Heizungen, bei der Internet- und Mobilfunkverbindung und der Warmwasserversorgung sowie Buchungsfehler und nicht funktionierende Chip-Schlüssel. Etliche enttäuschte Besucher schrieben außerdem in den sozialen Medien, dass ihre Häuser in einem unbewohnbaren Zustand waren.

Am Montag, 29. Oktober hat der Park zu dritten Mal eröffnet, und nun alles scheint reibungslos zu laufen. „1600 Gäste sind angereist und es gab keine größeren Beschwerden“, betont Park-Sprecherin Sabine Huber. Eine Familie schreibt in ihrer Internet-Rezension: „Wir durften schon dort sein. Natürlich war noch nichts alles fertig und nicht alles nutzbar. Aber wir haben die Sache mit dem nötigen Humor genommen und hatten dann einen schönen Urlaub. Alle Mitarbeiter bemühten sich wirklich. Wenn der Park mal fertig ist, dann ist er mit Sicherheit einer der schönsten…“ und vergab vier von fünf Sternen bei Google.

Bis Mitte Dezember soll der Center Parc Allgäu fertiggestellt sein, verspricht Huber. Aktuell seien alle Indoor-Einrichtungen des Market Dome und des Erlebnisbads Aqua Mundo nutzbar, mit Ausnahme des Außenbereichs, der Mitte November eröffnet werde. „Das Freizeit- und Unterhaltungsprogramm steht ebenfalls zur Verfügung. Die Kletteranlage Zip Wire und die Achterbahn Zipline werden planmäßig Mitte Dezember eröffnet“, so Huber. Ob sie im Winter jemand nutzt, hängt dann nicht mehr von der Technik, sondern nur noch vom Wetter ab.

Andreas Förster

Anzeige Couner vor9