26. April 2021 | 17:20 Uhr
Teilen
Mailen

ASI Reisen stoppt Inlands- und Zubringerflüge

Der Spezialist für Aktiv- und Erlebnisreisen streicht sein Angebot an inländischen Zubringerflügen. Damit möchte das Familienunternehmen seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren. ASI-Kunden sollen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zukünftig verstärkt mit der Bahn fahren.

ASI-Chef Ambros Gasser sagt hierzu: "Es stellt sich die Frage, ob wir in einer Post-Corona-Zeit mehr und schneller reisen wollen, oder ob wir die Chance nützen und das Reisen in all seinen Facetten etwas langsamer, nachhaltiger und mit mehr Muse erleben wollen."

Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamtes können durch den Verzicht auf einen Inlandsflug zugunsten der Bahn knapp 90 Prozent des CO2-Ausstoßes eingespart werden. Für ASI ist der Stopp von Inlandsflügen keine Einzelmaßnahme. So berechnet das Unternehmen bei allen ASI Original Reisen den ökologischen Fußabdruck sowie die lokale Wertschöpfung und stellt diese auf www.asi.at dar. Nicht reduzierbare Emissionen kompensiert ASI Reisen zu 100 Prozent für seine Reisenden.

Anzeige ccircle