16. Mai 2022 | 14:39 Uhr
Teilen
Mailen

A-Rosa streicht Test- und Maskenpflicht

Aufgrund europaweit sinkender Corona-Fallzahlen entfallen bei der Flussreederei ab sofort der Antigen-Schnelltest bei Einschiffung sowie die Maskenpflicht und der Mindestabstand an Bord für Gäste und Crew. Dennoch bleibt A-Rosa bis auf weiteres bei 2G.

A-Rosa Flussschiff Rhein Foto A-Rosa.jpg

A-Rosa lockert das Hygienekonzept an Bord der Flussschiffe

Aufgrund der gesetzlichen Einreiseregelungen einiger Länder sei 2G vorerst weiterhin Voraussetzung für eine Teilnahme an den Reisen, teilt A-Rosa mit. Das bedeutet, dass alle Passagiere ab zwölf Jahren ein Zertifikat über Impfung oder Genesung vorweisen müssen. Für jüngere Kinder entfällt die Nachweispflicht.

Seit Saisonbeginn im März 2022 sind die A-Rosa-Schiffe wieder in allen fünf Fahrtgebieten Rhein, Donau, Douro, Rhône und Seine unterwegs. An Bord gebe es keine Einschränkungen bei Pool, Sauna, Fitness, Massagen und Wellness. Zudem könnten Flussreisende mit A-Rosa sowohl individuelle Landgänge unternehmen als auch organisierte Ausflüge wahrnehmen.

Anzeige FTI