Der tägliche News-Service für den Reisevertrieb

16. November 2018

Tui Travel Star legt kräftig zu

Das Joint Venture von Tui und RT Reisen berichtete bei seiner Jahrestagung in Dublin, dass seine Büros den vermittelten Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 7,7 Prozent auf 495 Millionen Euro steigern konnten. Dabei sei der so genannte "Value"-Anteil beim Leitveranstalter Tui, der für die Provisionshöhe entscheidend ist, mit 61 Prozent auf einen "historischen Höchstwert" geklettert, verkündete der Tui-Mann in der Geschäftsführung, Oliver Grimsehl. Reise vor9

Best-Reisen will Kundendaten von Aida

Diesen Wunsch äußert Best-Reisen-Vorstand Cornelius Meyer: "Dabei haben wir die besten Kundeninformationen aus dem Quellmarkt, der Anbieter hat diese aus dem Zielmarkt, und ein gegenseitiger Austausch würde allen – auch den Kunden – nutzen." Er stützt sein Ansinnen mit einem schlagkräftigen Argument: "Wir haben die höchsten Durchschnittsumsätze bei Aida Cruises." FVW

EU für mehr Reisebüropflichten im Bahnvertrieb

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag in seiner Plenarsitzung in Straßburg der Neufassung der Fahrgastrechteverordnung im Eisenbahnverkehr zugestimmt. Setzt sich die aktuelle Version durch, kämen auf Reisebüros und Touristinformationen, die Zugtickets verkaufen, große Belastungen zu. Sie müssten im Fall von Zugverspätungen oder -ausfällen Hilfe leisten – also etwa Mahlzeiten anbieten, über Anschlüsse informieren und für Hotelunterbringung sorgen. Reise vor9

Arge Karibik lädt zu Workshop in Köln

Auf der Veranstaltung am 12. Dezember präsentieren sich neben der Arge die Tourismusbüros der Bahamas und von Aruba. Los geht es um 18:30 Uhr mit einem karibischen Abendessen. Nach dem Workshop bleibt noch Zeit fürs Netzwerken. Touristik Aktuell