Der tägliche News-Service für den Reisevertrieb

16. November 2018

Air-France-Gäste sitzen drei Tage in Sibirien fest

Auf dem Weg von Paris nach Schanghai musste die Maschine letzten Sonntag wegen Rauch und beißendem Geruch in der Kabine im russischen Irkutsk unplanmäßig landen. Die 282 Passagiere wurden dort in einem Hotel untergebracht, allerdings ohne ihr Gepäck. Die erste Ersatzmaschine konnte am Folgetag aufgrund von Minusgraden nicht starten, erst am Mittwoch ging es für die Reisenden weiter. Euronews

Feuer beeinträchtigen Kalifornien weiter schwer

Während die Zahl der Todesopfer durch die beiden Feuer im Norden des Bundesstaates und in der Nähe von Los Angeles nach wie vor steigt, sind die Auswirkungen der Brände in vielen Teilen Kaliforniens zu spüren. Die Behörden warnen vor Rauchbelastung und schlechter Luftqualität. In San Francisco wurde am Donnerstag der Betrieb der beliebten Cable Cars eingestellt. Spiegel

Touristenpolizei an Phukets Stränden

Um die Sicherheit der ausländischen Gäste zu erhöhen, richtet die thailändische Polizei derzeit zwölf Servicecenter ein, angefangen mit Kamal und Karon Beach. Die Beamten in den neuen Stützpunkten sind mit Quads ausgestattet, um schnell auf Hilferufe reagieren zu können. The Taiger

Obergrenze für Reisebusse in Rom

Um dem Massentourismus entgegenzuwirken, soll ab Januar der Reisebusverkehr in der italienischen Hauptstadt eingeschränkt werden. Nach den Plänen wird es drei Zonen mit unterschiedlichen Restriktionen hinsichtlich Uhrzeit und Anzahl der Besucher geben. Die Busreiseanbieter befürchten nun ein rückläufiges Geschäft und halten dagegen, dass mit ihnen gebündelte Touristengruppen in die Stadt kommen, anstelle einzelner Personen mit eigenen Pkws. Skift